Aktuelles

Krebsallianz und The International Children’s Palliative Care Network

Die Schmerz-Skalen App und das Training zur Palliativversorgung in Ruanda

Seit Kurzem unterstützt die Krebsallianz die Organisation ICPCN und ihre Arbeit mit Kindern, die dringend eine Palliativversorgung benötigen. 
Seit Kurzem unterstützt die Krebsallianz die Organisation ICPCN und ihre Arbeit mit Kindern, die dringend eine Palliativversorgung benötigen. Denn 21 Millionen Kinder leben weltweit unter Bedingungen, die ihr Leben stark belasten oder sogar verkürzen. Nicht einmal 1 % dieser Kinder bekommt eine notwendige Schmerztherapie und die meisten von ihnen leben in Entwicklungsländern. Diese Kinder müssen unnötige Schmerzen und physisches und psychisches Leid ertragen, je weiter ihre Krankheit voranschreitet.


Die Mitarbeiter von ICPCN sind überzeugt, dass Palliativversorgung für Kinder ein Menschenrecht ist. Und wir von der Krebsallianz sind der Meinung, dass kein Kind leiden sollte, nur weil es arm ist. Unsere Zusammenarbeit mit ICPCN knüpft an diese Überzeugung an und deshalb unterstützen wir ihr neuestes Projekt, die Entwicklung einer Schmerzskalen App.

In der Vergangenheit nutzte ICPCN Bilder von Gesichtern, um Kindern dabei zu helfen die Schwere ihrer Schmerzen zu beschreiben. Denn im Gesundheitsdienst werden oft Schmerzskalen verwendet, die für Kinder zu kompliziert und nur schwer zu begreifen sind. Die neue Schmerzskalen App aber kann in Zukunft auch von Kindern benutzt werden, die an Krebs oder anderen stark einschränkenden Krankheiten leiden und damit ihre Pflegekräfte und Familien unterstützen. 

Die interaktive Schmerzskala zeichnet einzelne Schmerzzustände über einen längeren Zeitraum auf, indem grafisch Datum, Zeit und die Schwere der Schmerzen festgehalten werden. Mit finanzieller Unterstützung der Krebsallianz kann ICPCN jetzt dieses Gerät herstellen, das Kindern weltweit zu gute kommen wird und hilft, ihre Schmerzbehandlung zu verbessern.

Das International Children’s Palliative Care Network (ICPCN) wurde 2005 gegründet und 2011 als gemeinnützige Organisation anerkannt. In den vergangenen Jahren setzte sich ICPCN weltweit für die Bedürfnisse von Kindern nach Schmerztherapien ein.

Die Organisation, die  sowohl in England als auch Südafrika als gemeinnützig anerkannt und eingetragen ist, arbeitet weltweit an einer Vielzahl von Projekten in Nord- und Südamerika, Europa, Afrika und Asien. Ihre Arbeit umfasst Aufklärung, Wissenstransfer, Training und fachliche Schulungen – alles zugunsten einer verbesserten Palliativversorgung für Kinder. ICPCN bemüht sich um die Verbesserung der Lebensqualität von Kindern mit Krebs- und anderen schweren, lebenseinschränkenden Krankheiten. Dazu arbeitet ICPCN eng mit den Familien und Pflegekräften dieser Patienten zusammen, um aufzuklären und ihr Wissen über eine bessere Palliativversorgung von Kindern weiter zu geben.

Neben der Entwicklung der Schmerz-App wird die Krebsallianz auch ein Trainingsprogramm von ICPCN unterstützen. In Zusammenarbeit mit der Schmerztherapie Abteilung der Makerere Universität (MPCU) soll dabei eine Weiterbildung in Schmerztherapie angeboten werden. Das neue Trainingsprogramm soll dabei helfen, die Schmerztherapie-Versorgung im ganzen Land weiter zu entwickeln und Personal an verschiedenen Krankenhäusern zu einer verbesserten Versorgung von Kindern mit Krebs- und anderen schweren Erkrankungen zu befähigen. 

Ihre Spende an die Krebsallianz hilft Projekten wie diesem, dass sie überhaupt durchgeführt werden können. Bitte hören Sie daher nicht auf, uns auch durch eine Online-Spende zu unterstützen.