Erfolgsgeschichten

Die Erfolgsgeschichten im Überblick

Krebsallianz spendet hochwertige Chemotherapeutika für Brustkrebspatienten in Entwicklungsländern

Brustkrebs ist weltweit die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. In Ländern mit einem hochentwickelten Gesundheitssystem beträgt die 5-Jahres-Überlebensrate im allgemeinen 80-90 Prozent, allerdings nur 24 Prozent für Krebserkrankungen, die erst in einem späten Stadium erkannt werden.

Kinder in Honduras bekommen hochwertige medizinische Versorgung

Obwohl Leukämie im Kindesalter (auch akute lymphatische Leukämie oder ALL genannt) in den Industrieländer sehr gute Heilungschancen hat, ist sie in Entwicklungsländern oft immer noch ein Todesurteil. Die Krebsallianz unterstützt das Krankenhaus Escuela darin, Kindern eine Chance auf Heilung zu geben. Osman Hernandez, Oliver Bustillo, Neichmy Aguilar und Neng Williams sind vier dieser jungen Patienten, die nur aufgrund unserer Spende noch am Leben sind.

Kiril braucht dringend Medikamente

Die Familie kämpft mit der finanziellen Belastung, denn Kiril braucht monatlich Medikamente im Wert von jeweils etwa 1000,-Euro für seine Behandlung. Der Zugang zu guten Krebsmedikamenten in Moldawien ist beschränkt und bei den im Inland produzierten Mitteln ist die Wirkung mehr als fraglich.

Oliver Bustillo am Weltkrebstag 2017

Jedes Jahr will die UICC, die Internationale Vereinigung zur Krebsbekämpfung, mit Veranstaltungen zum Weltkrebstag auf das Thema Krebs aufmerksam machen. Die Kampagne zum Weltkrebstag will noch mehr Menschen erreichen, indem sie auf Lösungsansätze zur Krebskontrolle hinweist. 

Capecitabinspende für Moldawien

Die Krebsallianz und ihre Partnerorganisation Coram Deo in Chisinau, haben eine Spende dieses Medikaments Capecitabin bekommen und es für die Behandlung von Krebspatienten im Krebskrankenhaus in Chisinau zur Verfügung gestellt.

PETREA SIRBU BEKOMMT SEIN MEDIKAMENT ONCASPAR GESPENDET

Nachdem er im Alter von 4 Jahren mit ALL, der akuten lymphatischen Leukämie, diagnostiziert wurde, war es ein ewiges rein und raus aus dem Krankenhaus, in dem viele verschiedene Chemotherapien ausprobiert wurden. 

Dinányoris kämpft weiter gegen Brustkrebs

Dinányoris kämpft seit 3 Jahren gegen Brustkrebs. Doch jetzt muss sie ihre Behandlung unterbrechen auf Grund von fehlender medizinischer Ausrüstung! In der Dominikanischen Republik gibt es kein PET-Scanner,ohne diese Untersuchung ist die weitere Therapie unmöglich. Weitere Informationen finden Sie hier...

Krebsallianz besucht Partner in Moldawien

Im September 2014 besuchten wir u.a. das Krebskrankenhaus in Moldawien, was uns die Möglichkeit gab, Erfahrungsberichte zu einer Spende des Medikaments Paclitaxel gleich vor Ort einzuholen. Weitere Informationen finden Sie hier...

Herceptinspende für eine Mutter in der Dominikanischen Republik

Dinányoris erkannte erst, als sie ihren neugeborene Sohn nicht stillen konnte, dass etwas nicht in Ordnung war. Der mit Flüssigkeit gefüllte Knoten in ihrer Brust, der vor einem Jahr entdeckt worden war, war angeblich harmlos. Jetzt stellte sich heraus, dass es Krebs ist. Mit 32 Jahren und einem Neugeborenen stand ihr nun der Kampf gegen Brustkrebs bevor. Weitere Informationen finden Sie hier...

Ion bekommt Factor VIII für Hämophilie

Seit seinem fünften Lebensjahr verbringt Ion mehr Zeit im Krankenhaus als bei seiner Familie. Er darf sich nur vorsichtig bewegen und still sitzen,und muss mit dem Gefühl leben alles zu verpassen was zu einem richtigen Jungsleben gehört. Weitere Informationen finden sie hier...

Sizetsiana und ihre Mutter sind allein im Krankenhaus ,denn der Vater darf auf keinen Fall seine Arbeit verlieren. Trotzdem könnten sie sich keine weitere Behandlung leisten falls sich der Verdacht des Arztes bestätigt und das entnommene Gewebe bösartig ist. Weitere Informationen finden Sie hier...

Faktor VIII -Spende macht Petrus Leben leichter

Trotz der Tatsache, dass Petru knochendürr ist und sein Knie auf die Größe eines Kohlkopfes angeschwollen, lächelt er.  Es ist ein leicht spitzbübisches Grinsen gemischt mit einer Spur Galgenhumor. Sein Sinn für Humor ist sein Kapital, nachdem sein Leben nicht immer angenehm verlaufen ist. Weitere Informationen finden Sie hier...

Gigson und seine Mutter -  ein starkes team

Gigson’s Lächeln ist ansteckend. Es gibt seinem Gesicht etwas spitzbübisches. Er ist 7 Jahre alt, aber das Selbstbewusstsein, das er ausstrahlt, lässt ihn älter aussehen. Aber er sieht auch müde aus. Die Beiden sind lange mit dem Bus unterwegs gewesen, um von zuhause in das Krankenhaus zu kommen. Weitere Informationen finden Sie hier...

Mercedes aus Paraguay ist gesund und krebsfrei

Heute ist Mercedes nur für eine Kontrolluntersuchung in das Krankenhaus gekommen, denn sie ist krebsfrei. Und wenn man diese junge Frau sieht kann man sich nicht vorstellen, was sie alles durchgemacht hat! Weitere Informationen finden Sie hier...

Beim Spielen in der Schule fiel Amee hin und verletzte sich am Kopf, ihr wurde übel und sie musste sich erbrechen. Als sie zuhause ankam war sie desorientiert und hatte den Gleichgewichtssinn verloren. Dann begannen die Anfälle. Weitere Informationen finden Sie hier...

Sophias Familie ist sehr dankbar für die kostenfreien Medikamente

Sophia - ein tapferes Mädchen aus Honduras leidet an einem Gehirntumor. Sie hat die Hände um den starken Arm ihres Vaters geschlungen und schaut uns mit großen, schönen Augen an.  Sie trägt eine Perücke: der Versuch ihrer Eltern ihr Leben normal erscheinen zu lassen. Weitere Informationen finden Sie hier...